Informationen

Münchner Institut für Fachlehrerausbildung des 
Stenographen-Zentralvereins Gabelsberger in München, gegr. 1849, e. V.
für Kurzschrift und Textverarbeitung
Leitung: Erika Gruber, Bahnhofstraße  46, 83512 Wasserburg
Tel.: 08071 921093 Fax: 08071 921094
E-Mail: m.e.gruber@t-online.de

 

Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Staatlichen Prüfungen für Lehrkräfte der Textverarbeitung

 

Informationen über die Fachlehrerausbildung in München

 

1. Trägerschaft
Der Stenographen-Zentralverein Gabelsberger in München, gegr. 1849 e. V. veranstaltet - im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus - als privater Träger durch sein "Münchener Institut für Fachlehrerausbildung für Kurzschrift und Textverarbeitung" – jeweils ab Mitte September an Samstagen in München Vorbereitungslehrgänge zur Staatlichen Prüfung für Lehrkräfte der Textverarbeitung (Informationstechnologie), die jeweils nach den Osterferien stattfindet. Die Ausbildung in dieser Form wird nur in München angeboten (kein Fernlehrgang).

2. Ziel der Ausbildung
 Der Lehrgang bereitet auf die Staatliche Prüfung vor, welche vom Kultusministerium jeweils nach den Osterferien durchgeführt wird. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zeugnis des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und weisen damit die Befähigung zum Erteilen des Unterrichts in diesem Fach nach.

3. Was muss man bereits können?
 Als Voraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang werden gute Allgemeinbildung und gute Deutschkenntnisse (einschl. Grammatik und Interpunktion) angesehen. Ebenso sind ordentliche PC-Kenntnisse auf jeden Fall erforderlich, d. h. der Computer muss so gut beherrscht werden, dass Korrekturen ohne Probleme vorgenommen werden können. Sie sollten etwa 200 Anschläge/Minute erreichen sowie die Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung gemäß Sonderdruck von DIN 5008:2011 kennen (Beuth-Verlag, Berlin). Bitte besorgen Sie sich diese Broschüre. Diese können Sie immer brauchen bzw. sollte jede Lehrkraft besitzen!

10-Finger-Tastschreiben ist unbedingt erforderlich bzw. lt. Prüfungsordnung Voraussetzung!

 

4. Wer kann sich anmelden?
 Die Vorbereitungslehrgänge in München sind vornehmlich für Kandidaten gedacht, die bereits im Lehrberuf bzw. in der Ausbildung dazu stehen und dies als Zusatzfach anstreben sowie für einschlägig Berufstätige (z. B. kaufmännische Bürotätigkeit oder Verwaltung), die eine Umschulung zum Lehrberuf oder eine Zusatzausbildung anstreben. Diese Lehrgänge können berufsbegleitend besucht werden.

 

5. Zulassungsvoraussetzungen zur Staatlichen Prüfung
 Sie müssen mindestens das Abschlusszeugnis der Realschule oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis besitzen und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung in einem anerkannten oder als gleichwertig geregelten Ausbildungsberuf (z.  B. abgeschlossene Lehre) oder eine mindestens fünfjährige entsprechende Tätigkeit nachweisen. Andere Ausbildungen oder Berufstätigkeiten können von der zuständigen Schulbehörde als gleichwertig anerkannt werden.Außerdem können Lehrkräfte jeder Fachrichtung, Lehramtsanwärter(innen) und Studienreferendare teilnehmen.

Mehrmalige Hospitationen bzw. Unterrichtsversuche (etwa acht Unterrichtsstunden) in dem entsprechenden Fach müssen nachgewiesen werden. Über die Zulassung zur Prüfung entscheidet der/die Vorsitzende des Prüfungsausschusses.

Falls Sie die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllen, ist es möglich, die Unterrichtsleiterprüfung abzulegen (Prüfungsordnung kann angefordert werden).

Die Anmeldefrist zur Staatlichen Prüfung wird vom Kultusministerium festgelegt und etwa jeweils im Februar bekannt gegeben.

6. Lehrgangsdauer u. –kosten ab 2015/16
 Der Lehrgang findet an Samstagen in der Regel von 08:30 bis 16:00 Uhr in Räumen der Sabel-Schulen in München, Schwanthalerstraße 40, (ca. 5 Minuten vom Hauptbahnhof) statt und dauert von Mitte September bis Ostern des folgenden Jahres. Es sind 200 Unterrichtsstunden, aufgeteilt auf 25 Seminartage.

Der Lehrgang kostet derzeit 2.000 € (200 € Anzahlung und 6 x 300 € Raten). Für Lernmittel muss mit etwa 80 € gerechnet werden.

7. Ausbildungsschwerpunkte bzw. Prüfungsinhalte
Theorie der Textverarbeitung: Grundlagen der Informationsverarbeitung; Betriebssysteme; Anwenderprogramme für Textverarbeitung; Hardware-Lösungen; organisatorische, sprachliche, ökologische und ergonomische Prinzipien der Textverarbeitung; einschlägige Normen; Grundzüge der Geschichte der Schreibtechnik; Fragen zum Internet, Arbeiten mit Tabellenkalkulations- und Präsentationsprogrammen, Bildbearbeitung, d. h. die gesamte Informationstechnologie.

Praxis: Textgestaltung = Stichwortbrief, Einsetzen von Korrekturzeichen; Textorganisation = Serienbriefe einschl. Bausteinverarbeitung, Gestaltung von Layouts; Tabellenkalkulation, Texterfassung (10  Minuten Schreibfertigkeit) mit mindestens 220 Anschlägen pro Minute.

Schulpädagogik, Fachdidaktik der TV, Methodik des Textverarbeitungsunterrichts, unterrichtspraktische Lehrversuche bzw. Prüfung.

8. Berufliche Verwendungsmöglichkeiten
 Die erfolgreich abgelegte staatliche Prüfung berechtigt zur Führung des Titels "Staatlich geprüfte Lehrerin bzw. Staatlich geprüfter Lehrer der Textverarbeitung".

Berufliche Einsatzmöglichkeiten bestehen an

- öffentlichen und privaten Schulen
- Volkshochschulen, Stenografenvereinen
- Firmenausbildungsstätten
- sonstigen privaten Unterrichtseinrichtungen

Wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, können Sie sich anschließend zur Fachlehrkraft für Schreibtechnik an beruflichen Schulen ausbilden lassen. Infos Tel. 0981 97258-04 oder
www.fachlehrerausbildung-ansbach.de.

 9. Aufnahme in den Lehrgang  und Anmeldung
 Für die Anmeldung benützen Sie bitte das beigefügte Formular und schicken dieses ausgefüllt mit einem kurz gefassten Lebenslauf einschließlich Lichtbild per Post an die oben genannte Adresse. Lesen Sie bitte vorher unbedingt noch die Informationen zur Anmeldung.

Die gültige Prüfungsordnung finden Sie hier

Für die Anmeldung zum Lehrgang verwenden Sie bitte das Anmeldeformular. Lesen Sie vorher unbedingt die ebenfalls beigefügten Informationen. Falls Sie noch Fragen haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail oder rufen an.